Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 25. Januar 2014

Trinkhalle

Nee, nee, Ihr Rheinländer, für uns Hamburger ist eine Trinkhalle kein Büdchen oder ein Kiosk, bei uns gibt es die Trinkhalle, nämlich die im Hamburger Stadtpark.



Die Trinkhalle, die zwischen 1915 und 1916 erbaut wurde, gehört neben dem Landhaus Walter und dem Planetarium zu den Parkgebäuden im Hamburger Stadtpark, die im zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurden und feiert somit gemeinsam mit dem Stadtpark in diesem Jahr den 100. Geburtstag des Stadtparks. 

Vom Bau her ist sie wie die aus den Kurbädern bekannten Trinkhallen aufgebaut: mit einem kreisrunden Mittelbau und zwei Flügelbauten. Ursprünglich wurde in ihr Heilwasser ausgeschenkt - vor allem zum Wohle der Gesundheit der Arbeiterfamilien, die in den angrenzenden Stadtteilen Barmbek und Winterhude wohnten. Danach wurde sie als Seniorentreff genutzt und nach langer Umbau- und Restaurierungsphase im Juni 2013 wieder eröffnet. Vieles wurde originalgetreu restauriert und Teile, wie die Leuchter und die grünen Fliesen konnten sogar im Original erhalten bleiben.

Heutzutage ist die Trinkhalle ein Café mit angrenzendem Biergarten und kann als Eventlocation angemietet werden.

Aber wichtig bei dieser Kälte: es gibt dort Glühwein! Also raus mit Euch, nutzt das schöne kalte Wetter für einen Spaziergang im Stadtpark, besucht die Aussichtsplattform des Planetariums und wärmt Euch hinterher bei einem Glühwein auf. Übrigens habe ich mir sagen lassen, dass die Kuchen dort ausgezeichnet schmecken sollen. 

Und wenn Ihr dann durch den Kurgarten zur Trinkhalle schlendert, schaut Euch mal diese Bronzeskulptur an:



Sie heißt "Diana mit Hunden" und wurde im Jahr 1911 von Arthur Bock erschaffen, einem deutschen Bildhauer, der auch an den St. Pauli Landungsbrücken die Allegorien der Winde (1909) und die Justitia am Oberlandesgericht geschaffen hat. Für den Ohlsdorfer Friedhof hat er über 50 Arbeiten angefertigt und auch auf anderen Hamburger Friedhöfen finden sich Werke von ihm.






Größere Karte anzeigen



Update 30.01.2014: eine Kollegin, die Leserin meines Blogs ist, und abends immer am Stadtpark joggt, ist extra dort vorbeigelaufen, um mir ein Foto der Trinkhalle in der Dunkelheit zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank nochmals auch an dieser Stelle dafür.




Kommentare:

  1. Danke für den Tipp, kannte ich noch gar nicht. Unseren nächsten Mädelabend werde ich mal dort organisieren. Dein Blog gefällt mir sehr.
    LG Papatya

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.