Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 12. August 2013

Männer, jede Menge Männer!

... und zwar gestandene Männer! Denn ich möchte heute auf ein Festkonzert der besonderen Art hinweisen.

Wie unschwer an meiner Vielzahl der Hamburg-Berichte zu erkennen ist, bin ich Hamburgerin durch und durch und da ist es mir ein besonderes Anliegen, auf das Festkonzert der 



anlässlich ihres 190. Geburtstages hinzuweisen. Dieses Festkonzert findet am Sonnabend, 21. September 2013 in der Hauptkirche St. Katharinen (Speicherstadt) statt. Das Konzert beginnt um 18:00 Uhr, Einlass ist ab 17:30 Uhr. Die Karten variieren je nach Platz zwischen € 10,00 und € 23,00, der Eintritt für Kinder ist frei. Der Kartenvorverkauf läuft über die Konzertkasse Gerdes und - soweit vorhanden - an der Abendkasse. Oder, noch einfacher: direkt bei der Hamburger Liedertafel über welcome@hamburgerliedertafel.de

Wie ich dazu komme? Ganz einfach. Wer mich persönlich kennt, soll sich jetzt einfach nur dieses Bild des Chores anschauen, dann wisst Ihr Bescheid. Mein Vater ist nämlich Mitglied dieses Chores.


Bevor ich zu der Hamburger Liedertafel von 1823 ein paar Worte verliere, hier zunächst das Programm des Festkonzertes:

Es singen:
  • Die Hamburger Alsterspatzen
    (Kinderchor der Hamburger Staatsoper)
  • One Voice
    unter der Leitung von Jürgen Luhn
  • 100 Männerstimmen Projektchor
    Leitung: Gunter Wolf, bestehende aus
    Hamburger Liedertafel von 1823
    Männerchor Quartett Mozart von 1897
    Hamburger Männerchor Adolphina von 1822
    Männerchor Salia von 1922
    Zöllner-Männerchor von 1846 ( Bernburg)
Desweiteren:
  • Bach Toccata & Fuge auf der restaurierten "Orgel für Bach"
    gespielt von Kirchenmusikdirektor Andreas Fischer
  • Norddeutsches Blechbläser-Ensemble
    Solist Masaki Ito aus Okayama (Japan)

Das hört sich gut an, oder? 

Die Hamburger Liefertafel ist der älteste Männerchor Hamburgs und wurde von Albert Methfessel gegründet, dem Komponisten der Hamburg Hymne "Stadt Hamburg an der Elbe Auen", auch bekannt als "Hammonia". 

Schaut mal auf der Homepage der Hamburger Liedertafel von 1823 vorbei. Denn obwohl dieser Chor schon so alt ist, #Neuland ist das Internet für diesen Chor nicht: sie stellen dort Hörproben zur Verfügung sowie auch kurze Videoausschnitte einiger ihrer Auftritte und geben jede Menge Information über den Chor und deren Aktivitäten.

Dieses Video stammt aus dem April 2013 - verschiedene Ensembles und Chöre werben in der Europa-Passage für das Festkonzert anlässlich des 190. Geburtstages der Liedertafel und natürlich ist auch ein Auftritt der Liedertafel dabei.




Wer weiß, vielleicht hat meine Nichte ja das Talent ihres Opas geerbt. 


Übrigens sind interessierte Herren herzlich gern eingeladen, an einer Chorprobe teilzunehmen. Details hierfür sind selbstverständlich auf der Homepage der Liedertafel zu finden. 

Also, liebe Leser: ich würde mich freuen, wenn ich hiermit das Interesse geweckt hätte, das Festkonzert zu besuchen. 

Sehen wir uns?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.