Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 23. Juni 2013

Wakeboard in der Hafencity

In der Hafencity mitten in Hamburg ist immer was los. So wie gestern, als mal wieder die Queen Mary 2 Station gemacht hat oder eben wie heute, beim Red Bull Rising High, dem Wakeboard Festival mitten im Traditionsschiffhafen an den Magellan-Terrassen, wo sich die Weltelite der Wakeboard-Fahrer trifft.



Gestern sah es dort noch recht gemütlich aus. Die Sprungrampe lag schon im Wasser und am Kaiserkai wurden die ersten Buden aufgestellt.




Die Sprungschanze, die Ihr hier seht, ist etwas ganz Besonderes. Nie gab es eine so große Sprungschanze: 35 m lang und 4 m hoch und so hat die Weltelite endlich mal die Gelegenheit wirkliche Big Air Tricks zeigen zu können. Man könnte fast meinen, Red Bull verliehe ihnen Flügel.

Und so springen sie nun vor sich hin, bewertet von drei Kampfrichtern und der Gewinner erhält ein Preisgeld von 15.000 €. Wenn das man kein Ansporn ist.

Wie üblich war ich "etwas eher" vor Ort - was bei mir heißt, ich war schon gegen 13:00 Uhr an den Magellan-Terrassen. Und das hat sich als sehr vorausschauend herausgestellt, wurde ich so doch Zeugin der "Warmlauf"-Sprünge und konnte mir alles ganz in Ruhe ansehen.







Ich bin ja eine große Anhängerin der neuen Video Funktion bei Instagram. Schaut gern mal in mein Profil, dort findet Ihr hier ein kleines Filmchen vom Einspringen. Oder, wenn Ihr ebenso wie ich die kleinen Wiederholungsfilmchen von Vine mögt, dann schaut hier oder hier.  




Dann aber war erst einmal Pause, so dass ich mir in Ruhe ein schönes Plätzchen direkt an der Wasserkante vom Kai suchen konnte, was nach ca. 3 Stunden dauerhaften Sitzens auf dem harten Beton nicht gerade vorteilhaft für die Bandscheibe war. 
Aber praktisch für mich war es auch, dass plötzlich ein kurzer, dafür aber umso heftiger, Regenguss einsetzte. Praktisch für mich daher, weil ich natürlich meine Rainmap dabei hatte. Meinen überaus geliebten Regenschirm. Und so saß ich wie unterm Zelt gut geschützt und da alle neben mir vor dem Regen geflüchtet sind, konnte ich noch ein paar Zentimeter weiter rücken und mir den besten Platz sichern.


So langsam füllten sich auch die Treppenstufen der Magellan-Terrassen.


Und dann konnte es auch losgehen. Natürlich mit einem Imagefilm von Red Bull, dem Sponsor und richtig guter, lauter Musik. Wenn Ihr mögt, schaut Euch das kleine Instagram-Video hierzu an - oder guckt dieses hier



Eine Wohnung mit Wasserblick in der Hafencity hat einen enormen Reiz und ich wäre nicht abgeneigt, dort zu wohnen. Aber leider entsprechen die Mietpreise nicht so wirklich meinen Vorstellungen. Aber die Bewohner haben natürlich einen perfekten Blick und müssen nicht auf hartem Beton sitzen.


Und dann kam auch schon der erste Wakeboarder. Leider jedoch muss er irgendwie bei der Landung blöd aufgekommen sein, jedenfalls blieb er regungslos im Wasser liegen und zeigte immer nur auf seine Schulter. Meine medizinischen Kenntnisse sind nicht sonderlich ausgeprägt, aber ich würde mal tippen, er hat sich die Schulter ausgekugelt. So kamen die Jungs von der DLRG zu ihrem Einsatz.





Getreu dem Motto "the show must go on" ging es dann mit dem nächsten Springer weiter. Schließlich wissen alle um ihr Risiko, das sie mit diesen Sprüngen eingehen. Zum Instagram-Video klickt hier oder hier zu Vine.










Inzwischen war auch jeder Quadratzentimeter Platz mit Menschen besetzt. Irgendwann aber konnte ich nicht mehr sitzen und habe mich auf den Weg raus aus der Menge gemacht. Und musste beim Verlassen des Pontons, auf dem ich saß, feststellen, dass der Zugang versperrt war. Wegen Überfüllung. 

Überhaupt muss ich dem Sicherheitskonzept mein Lob aussprechen. Es waren unheimlich viele Sicherheitsleute vor Ort, die immer wieder drauf aufgepasst haben, dass wir Zuschauer nicht zu nah nach vorn an die Pontonkante rutschen, sondern hinter der Absperrung bleiben. Kaum ist man mal etwas nach vorn gerückt, kam auch sofort einer an und wies uns zurück :-) Aber alle freundlich und nett.




Die bessere Alternative zur quasi unbezahlbaren Wohnung mit Wasserblick ist natürlich, sich das Spektakel vom Wasser aus anzusehen.



So voll wie heute habe ich die Magellan-Terrassen noch nie erlebt. Aber es war ein interessantes und spannendes Erlebnis mit völlig neuen Bildern.

Ich bin ja mal gespannt, was so als Nächstes kommt. Neben eines Sonnenbrands auf der Nase. Den habe ich schon.

On verra.

Kommentare:

  1. Wow, coole Bilder! Hast du die Kommentarfunktion nicht neulich erst auf Google+ Kommentare geändert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ... und ja, ich hatte die mit G+ verbunden, das hat mich dann aber genervt, weil ich hier in der Kommentarfunktion dann nicht antworten kann.
      Außerdem habe ich das Blog wieder von G+ entkoppelt. Manchmal ist es einfach besser, als "kurzundknapp" aufzutreten :-)

      Löschen
  2. Hallo,
    das war ein toller Spektakel! Cool!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, das Spektakel war wirklich einzigartig und kaum zu toppen. Vor allem, weil ich diese Zuschauermengen (15.000 sollen's gewesen sein) dort nie zuvor gesehen habe.

      Löschen
  3. War bestimmt richtig toll. Ehrlich gesagt, ich war noch nie in Hamburg. Hast nun eine Leserin mehr, würde mich über Gegenverfolgung freuen. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich ganz fantastisch und Hamburg ist immer eine Reise wert. Ein automatisches Gegenverfolgen gibt es bei mir leider nicht. Aber: dein Blog ist bei mir eh im Feedly-Stream :-)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.