Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 5. Juni 2013

Erste Gehversuche mit tadaa

Manchmal verfluche ich meinen Google Reader (oder Feedly oder Flipboard), weil ich gar nicht hinterher komme, mir all die interessanten Artikel durchzulesen. Aber da ich mir das Querlesen angeeignet habe, erkenne ich ziemlich schnell, welcher Artikel für mich relevant sein könnte.

Interessant ist grundsätzlich jede neue Spielerei am iPhone für mich. Und so las ich aufmerksam die Zeilen des Maximilian Buddenbohm über die tadaa-App. In diesem Artikel hat er auf das Fotoblog kwerfeldein verwiesen und im Speziellen auf den Artikel von Anne Koch über die tadaa-App. Dieser Artikel ist "mein" Tutorial für die Anwendung der App.

Klar, dass ich mir diese kostenlose tadaa-App gleich mal aus dem iTunes Store geladen habe. Schaut auch gern mal direkt bei tadaa nach. Dort sind auch gute Beispiele gegeben. 

Seit Tagen nun probiere ich mit dieser App ein wenig die Möglichkeiten aus. Das "Masking" gefällt mir hierbei am besten. Man markiert die Bereiche auf dem Foto, die man gern scharf haben möchte und schwupps, der Rest wird weich gezeichnet.

Wie das genau funktioniert und was alles noch die App kann, schaut bitte bei kwerfeldein.de rein. Ich kann es nicht erklären und habe auch längst nicht alles kapiert. 

Um Euch aber einen kleinen Eindruck zu geben, was man mit dem Masking so anstellen kann, hier ein paar Beispiele der Vorher / Nachher Bilder. 










Wie gesagt, ich befinde mich noch im Anfangsstadium meiner Versuche, die App mit ihren Möglichkeiten zu verstehen. Aber das, was ich bislang ausprobiert habe, macht so richtig Freude.

Wie heißt es so schön? 

Check-it out. Kost' ja nix.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.