Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 20. April 2013

Licht- und Klangspektakel

Heute hat es mich zur U-Bahnstation Hafencity Universität geführt, da es dort zurzeit am Wochenende (in der Woche wird die Station auch nicht angefahren) zu jeder vollen Stunde zwischen 11:00 Uhr und 18:00 Uhr das so genannte Licht- und Klangspektakel gibt.

Lichtspektakel gibt es ja eigentlich immer, da die Deckenbeleuchtung ständig wechselt, wie man unschwer hier erkennen kann:







Aber wie heißt es so schön auf dem Plakat? "Licht- und Klangspektakel". 


Also habe ich mich wie empfohlen ans Bahnsteigende begeben und auf das Spektakel gewartet, das ich jetzt mit Euch teilen möchte. 



Das hat sich auf jeden Fall gelohnt - oder was meint Ihr?

Übrigens: heute habe mich mal außer der Reihe nicht mit dem iPhone 4S fotografiert, sondern mit meiner Casio Exilim EX-Z1000. Ich sollte sie öfter nehmen, wenn ich mir die Bilder so ansehe.


Kommentare:

  1. Auch wenn die Haltestelle architektonisch sicherlich klasse ist, ist es leider die gesamte U4 nicht. Von Billstedt bis Jungfernstieg ist die U4 nur ein überflüssiger U2-Verstärker, vom Jungfernstieg bis zu den späteren Elbbrücken ist sie nur nützlich für die Pendler, welche in der Hafencity arbeiten. Denn wenn man sich in der Hafencity ne Wohnung zum Kauf oder zur Miete leisten kann, hat man auch genug Geld um mit dem eigenen KFZ statt mit der U-Bahn in die City oder sonstwohin zu fahren. Aber natürlich wurde für das Prestigeprojekt Hafencity auch eine U-Bahn politisch gewollt, während die Einwohner von einwohnerstarken Stadtteilen wie Lurup, Osdorf, Steilshoop und Bramfeld (hier wohne ich) weiterhin auf eine vernünftige Verkehrsanbindung warten müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, ich bin auch Ur-Bramfelderin und es ist schon nervig, wenn man bestimmte Gegenden nur umständlich erreichen kann. Aber dennoch bin ich froh, die Hafencity mit der U4 anfahren zu können; denn ohne wäre es dort leblos.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.