Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 28. April 2013

Konfrontationstherapie

Das Schreiben eines Blogs hat für mich auch therapeutische Wirkung. Ohne dieses Blog wäre ich nie und nimmer auf die Idee gekommen, in ein Riesenrad zu steigen. Ich! Die solche Höhenangst hat! Und weitere therapeutische Wirkung: ich bewege mich. Ohne das Schreiben dieses Blogs wäre ich an einem schönen Sonntag wie heute zu Hause auf der Couch geblieben und hätte es mir gemütlich gemacht.

Aber kommen wir zur Konfrontation mit meiner Höhenangst. Wie Ihr ja u.a. dank meiner Berichte wisst, ist in der Hafencity wieder ein Riesenrad aufgebaut. 

Ein großes. 
Ein sehr großes. 
Ein sehr, sehr großes. 

Es steht in der San Francisco Straße direkt am U4-Ausgang Überseequartier ganz nah am Unilever Haus und damit am Cruise Terminal, an dem heute früh "Mein Schiff" angelegt hat. 

Roter Teppich am Eingang soll mich dazu einladen, einzusteigen. Der Fahrpreis von 5 € ist auch nicht so hoch, dass dies für mich ein Grund wäre, nicht einzusteigen. Die Touristen und Hamburger wollten auch, dass ich einsteige, denn es war zu dieser frühen Uhrzeit (kurz nach 11:00 Uhr war ich da) kaum jemand vor Ort. Also konnte ich auch nicht als Grund des Nicht-Einsteigens nehmen, dass die Kabine schon voll war.


Wagemutig und mit schlotternden Knien bin ich also eingestiegen. Ich hatte eine Gondel für mich. Von der Größe her würden da wohl 6 Personen reinpassen. Allein die Vorstellung bringt mich um. 

So, aber nun genug von meinen Ängsten gefaselt, Ihr bekommt jetzt die volle Wucht der Bilder von oben.














Könnt Ihr Euch vorstellen, wie es mir erging? Nicht nur, dass wir ca. 8 Umdrehungen gemacht haben, nein, das Rad hat sogar einmal angehalten, während ich da oben so saß. Ohne Blick durch die Linse wäre ich wohl kollabiert. Einmal habe ich versehentlich den Blick von der Digitalkamera genommen, um zum iPhone zu greifen und dabei blickte ich nach vorn und .... Schwindel und absolut wacklige Knie, obwohl ich saß. Selbst jetzt beim Schreiben fällt mir auf, wie todesmutig ich war.

Endlich wieder am Boden habe ich mich dann auf den Weg zu den Landungsbrücken gemacht; denn ich wollte ja noch mit der Hafenfähre fahren. Schließlich liegt die Queen Victoria in Altona am Kreuzfahrtterminal. 

... und daher geht es mit dem nächsten Beitrag weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.