Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 14. April 2013

Hafenrundfahrt ins Ungewisse

Soweit ich mich erinnere, steht nirgendwo geschrieben, dass das Wort "Hafenrundfahrt" nur für Fahrten auf dem Wasser gilt, oder? Insofern muss ich jetzt diejenigen Leser enttäuschen, die jetzt Wasser und Wellen erwartet haben.

Meine Hafenrundfahrt fand per Auto statt. Und da für heute die Sonne angekündigt war und bei meiner Abfahrt zumindest eine hauchdünne Chance bestand, ein paar Sonnenstrahlen einzufangen, wurde das Dach aufgeklappt und mit offenem Cabrio losgefahren. Ich meine, irgendwo mal gelesen zu haben, Hamburg sei die Stadt mit den meisten Cabrios ...

Okay, dieses Accessoire hier habe ich dann doch nicht benötigt, die Sonne hat sich hinter dem Hamburger Grau versteckt.


Trotz des gefühlten Wärmerekords von sagenhaften 17,5 Grad habe ich dann doch nach kurzer Zeit kapituliert und meine Vernunft walten lassen. Ich leide schließlich immer noch unter Schnupfen und daher wurde das Dach ganz schnell wieder zugeklappt. Ist doch ein wenig frisch ...

Aber eigentlich wollte ich ja von meiner Hafenrundfahrt berichten. Tja, mein Ziel hieß Steinwerder. Irgendwo dort wollte ich mir einen Kai suchen, das Auto parken und Hafenimpressionen fotografisch einfangen. Dank modernster Navigationstechnik habe ich es auch geschafft, das Ziel war erreicht und ein paar Bilder konnte ich einfangen.




Mein Orientierungssinn bezüglich des Hafengebietes scheint nicht der Beste zu sein; denn als ich weiterging erkannte ich plötzlich die Stelle wieder, an der ich mich befand: am Alten Elbtunnel, eben auf der "anderen" Seite, in Steinwerder. Ich wusste doch, irgendwo habe ich den Ortsnamen schon mal gehört. Schließlich habe ich doch neulich erst den Alten Elbtunnel durchquert und drüber geschrieben. Naja, man wird halt nicht jünger. Na, aber wenn ich schon mal da bin, kann ich ja auch mal auf die gegenüberliegende Seite der Elbe schauen, auf die Landungsbrücken und rüber zur Elbphilharmonie


 


Wie Ihr seht ... die Sonne ist nicht zu sehen. Na, egal, im Auto ist es warm und trocken also wurde die Fahrt fortgesetzt. Der Hafen hat schließlich noch mehr zu bieten als nur Schiffe und Wasser. Nämlich auch jede Menge Bahnstrecken, Kräne, Industrie und eben Leben.







Ich bin dann einfach so ziellos durch die Gegend gefahren. Obwohl so wirklich ziellos war ich nicht: ich hatte die - nennt es "naive" - Vorstellung, irgendwie eine Straße oder einen Weg zu finden, der mich so nah wie möglich ans Wasser, an einen Kai bringt und mir gleichzeitig pittoreske Bilder liefert. Aber entweder bin ich an irgendwelchen abgeschlossenen Toren gescheitert oder aber das wirkte nicht gerade einladend auf mich. Vielleicht gucke ich auch einfach zu viele Krimis (von wegen "nicht einladend"). Wie auf dem Bild da oben wo im Hintergrund die Kräne sind und sonst nichts als Sandweg. So allein fand ich das doch ein wenig unheimlich ...

Egal, irgendwie und irgendwo habe ich dann doch eine Straße gefunden, die ich reinfahren konnte und, trara!, das ist jetzt meine Straße geworden. Denn hier ist der perfekte Ort, um den Menschenmassen sowohl beim Hafengeburtstag als auch an Silvester im Hafen zu entgehen und dennoch einen phantastischen Blick zu haben.






Aber vermutlich ist auch diese Vorstellung "naiv". Denn wahrscheinlich kennen die Insider den Platz eh schon und wenn nicht, dann spätestens jetzt. Es ist ja nicht unschwer zu erkennen, wo genau ich mich befunden habe :-) 


Kommentare:

  1. Oh, ich war nie in Hamburg, darum bin ich Dir sehr dankbar für die schöne Bilder! Es sieht sehr interessant aus!
    Wir hatten heute richtig Sonne und Wärme, wir können es immer noch nicht richtig glauben! Vielleicht kommt es jetzt auch Richtung Norden! Mindestens wünschen wir es Dir!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Arno. Ja, heute um 18:08 Uhr habe ich auch 3 Sonnenstrahlen vernommen. Sie kommt also auch zu uns in den hohen Norden. Die Frage ist nur wann und für wie lange :-)
      Aber Pedro und ich lassen uns von diesen Nebensächlichkeiten nicht aus der Ruhe bringen. Es war trotzdem sehr schön.
      Liebe Grüße Sabine

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.