Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 27. Februar 2013

Servicetipp: einen Blog erstellen

Nun habe ich mich in der letzten Zeit so damit ausgetobt, meinen Lesern das Twittern schmackhaft zu machen, dass mir heute früh der Gedanke gekommen ist, vielleicht geht es meinen Google+ Kreislingen, Facebook- oder Twitter-Lesern ja genauso wie mir im September 2011, als ich über das Twittern mehr und mehr Blogs entdeckt habe, die ich dann voller Interesse gelesen habe.

Häufig ist mir dann der Gedanke gekommen: "was die/der kann, kann ich auch". Aber wie erstellt man bloß einen Blog?

Da ich zu den eher ungeduldigen Menschen gehöre, die nicht stundenlang nach Anleitungen suchen wollen, hatte ich damals einfach mal die Frage bei Google+ gestellt: "wie erstelle ich einen Blog und auf welcher Plattform?"

Beim Bloggen geht es mir genauso wie am Computer: ich will es anwenden und mich nicht damit beschäftigen, wie genau was funktioniert und warum. Das sind Details, um die können sich die Experten kümmern. Ich will möglichst einfach und schnell drauflos schreiben, meine Gedanken loswerden. Mit der Zeit kommt schon genügend Wissen dazu. Und dass das Bloggen bildet, ist ein schöner Nebeneffekt, über den ich ja an dieser Stelle bereits berichtet habe.

Und so wie ich Euch kürzlich Step-by-Step aufgezeigt habe, wie Twittern so funktioniert, möchte ich das heute für das Erstellen eines Blogs bei Blogger nachreichen.

Zunächst einmal: ich konzentriere mich auf Blogger (blogspot), den Dienst, der von Google angeboten wird. Da ich eh ein Gmail-Account habe und bei Google+ aktiv bin, lag es für mich nah, auf die Produkte von Google zurückzugreifen. Außerdem finde ich persönlich, dass Blogger für Frischlinge und Anfänger intuitiv einfacher zu begreifen ist, weil hier nicht so viel Schnickschnack geboten wird wie bei Wordpress. Parallel zu meinem Blog hier habe ich allerdings vor Kurzem angefangen, die gleichen Beiträge ebenfalls unter Wordpress einzustellen. Da ich nämlich nicht weiß (wie gesagt: mit Details beschäftige ich mich nicht), ob Blogger irgendeine kapazitative Grenze hat, möchte ich nicht eines Tage dastehen und lesen müssen: "Sie haben Ihr Limit erreicht, Sie können jetzt nicht mehr bloggen" oder womöglich nur gegen Bezahlung. Nein, liebe Leute, meine Gedanken möchte ich gratis in die Welt posaunen und bevor nichts mehr geht, habe ich lieber im Hintergrund eine zweite Plattform laufen, die ich dann auf Knopfdruck freischalten kann.

Aber Schluss mit dem Gelaber, jetzt geht es ans Eingemachte.

Wie erstelle ich einen Blog mit Blogger?


Voraussetzung ist ein Account bei Google. Hat man sich einen Account eingerichtet, sind die weiteren Schritte ganz einfach.
Am Beispiel meines Accounts zeige ich jetzt Schritt für Schritt wie es geht und dann auch hinterher das Ergebnis. Hat man sich einen Account eingerichtet, klickt man oben rechts auf Kontoeinstellungen und es zeigt sich das folgende Bild:

Ganz links in der Leiste findet sich das Wort “Produkte”. Dort klickt man drauf und man bekommt die Übersicht der Google-Produkte:


In der ersten Zeile findet sich rechts außen das Icon für “Blogger”. Hier einfach drauf klicken und folgendes Bild erscheint:
In diesem Fall stehen dort schon zwei Blogs, nämlich meine, die ich betreibe. Aber da Ihr ja noch keinen Blog habt, klickt Ihr links auf “Neues Blog”.
In der oberen Zeile wird der Name eingetragen, wie der Blog dann später mal heißen soll und der in der Titelleiste eingeblendet ist. Und in der Zeile darunter gebt Ihr die gewünschte URL an, d.h. über welche Adresse zukünftig der Blog zu erreichen sein soll. 
Es wird dann immer aktuell angezeigt, ob der Name, der vor “blogspot.de” steht noch frei oder schon besetzt ist. Dies ist zum Teil recht mühselig, aber Ihr werdet schon einen freien Namen finden. 
Oder, was einfacher ist, checkt vorher auf http://namechk.com/ ob der Name noch frei ist.
Layout “Dynamic View” würde ich am Anfang so belassen – Ihr könnt dies jederzeit ändern, ausprobieren, da geht dann nichts verloren. Wenn ich dann jetzt auf “Blog erstellen” klicke kommt folgendes Bild:

Ich persönlich würde jetzt erst einmal auf den kleinen Pfeil nach unten klicken, bis sich das Menü aufklappt, und auf  “Einstellungen” klicken. Zu Beginn würde ich den neuen Blog nämlich immer so einrichten, dass er nicht in der Google-Suche auftaucht, dass er rein privat gehalten wird und nur von Personen angesehen werden kann, die Ihr zuvor eingeladen habt (damit Ihr in Ruhe ausprobieren könnt, ohne dass alle Welt die ersten Gehversuche live mitverfolgen kann). Allerdings müssen diese Personen auch ein Googlemail-Account haben.

Also klicken wir auf Einstellungen:
Hier also auf “Bearbeiten” klicken neben Datenschutz, für Suchmaschinen sichtbar und dann beide Fragen mit “Nein” beantworten und auf “Änderungen speichern”.
Und unten bei “Blog Leser” auf Bearbeiten klicken und auf “nur diese Leser” klicken. Hier muss man noch keine Adresse eingeben, das könnt Ihr später nachholen. Erstmal ein paar Beiträge schreiben zum Üben und dann kann man Leser einladen :-)

Mehr Einstellungen würde ich am Anfang nicht vornehmen, sondern erst mal links außen auf “Posts” klicken und es erscheint dieses Bild:
Ziemlich in der Mitte steht jetzt “Es sind keine Posts vorhanden. Neuen Post erstellen”. Hier klickt Ihr jetzt drauf.

So, und nun sind wir also am Herzstück, dem Post angekommen.

In dem großen Feld schreibt Ihr Euren Text rein, markiert, formatiert ihn – probiert es aus. F steht für Schriftart, das T daneben für Textgröße (ich nehme immer normal, obwohl am iPad ist “groß” besser zu sehen) und Ihr könnt fröhlich drauflos schreiben.

Wenn Ihr ein Bild einfügen möchtet, dann klickt auf das Bildsymbol neben dem Wort “Link”, geht auf Datei auswählen und sucht Euch das von Euch abgespeicherte und einzufügende Bild aus, sagt hochladen, einfügen und schwupps, ist es da.

Probiert es einfach aus. Ich schreibe jetzt mal irgendein wirres Zeug, damit es hier weiter geht:


Jetzt würde ich rechts außen auf  ”Label” klicken, um bestimmte Schlagworte (“Tags”) zu vergeben wie z.B. Tipp, Erfahrung, Garten …. Was auch immer. 

Aber auch dies könnt Ihr nachträglich jederzeit verändern, ergänzen, etc.

So, und das war’s! Nun auf  “Veröffentlichen” (das orangefarbene Feld oben) klicken und das erste Posting ist im Blog.

Ihr befindet Euch jetzt in der Übersicht der Postings und könnt entweder einen weiteren Beitrag erstellen (neuer Post) oder ganz oben auf “Blog anzeigen” klicken, was wir jetzt machen:






Tja, hier hätte jetzt das Bild stehen sollen, aber Murphy’s Law hat zugeschlagen und aus welchen Gründen auch immer dreht und dreht und dreht das Rad, aber das Blog will nicht erscheinen. Muss wohl am Rechner liegen :-)

Und nun könnt Ihr fröhlich posten, probieren, welches Layout Euch gefällt etc.

Viel Spaß – und bei Fragen:  Ihr wisst ja, wie Ihr mich erreicht (aber bitte keine technischen Detailfragen).




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.