Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 9. Februar 2013

Fotopirsch 3: die Hamburger Speicherstadt

Ja, es ist einfach ein Fakt. Die Speicherstadt zieht mich magisch an. Schon damals, als ich noch in der Ausbildung zur Exportkauffrau steckte, freute ich mich immer, in die Speicherstadt - damals noch im Freihafen gelegen - fahren zu können, weil irgendwelche Papiere beglaubigt oder abgestempelt werden mussten. Nur damals war ich "geschäftlich" dort und hatte keine Zeit, mir die schönen Fassaden anzuschauen. Aber am Wochenende schon. Und daher bin ich vom Portugiesenviertel aus in die Speicherstadt gegangen.

Auch jetzt lasse ich in erster Linie die Bilder sprechen.




Mein heutiger Eingang in die Speicherstadt wurde von der Hammonia überwacht. Hammonia ist die neulateinische Bezeichnung für Hamburg sowie für die Frauenfigur Hammonia, die die Stadt Hamburg repräsentiert und an der Brooksbrücke steht.




Typisch für Hamburg und die Weltoffenheit Hamburgs ist für mich auch die Flussschifferkirche, die getreu dem Motto "wenn die Menschen nicht zur Kirche kommen können, kommt die Kirche zum Menschen" im Hafen ankert und in erster Linie für die Binnenschiffer gedacht ist.



Alt trifft auf Neu, wenn man zur Kehrwiederspitze hinüberschaut.



Mittlerweile sind auch die ersten Liebesschlösser in der Speicherstadt angekommen. Noch hängen sie dort einzeln und fast verloren, aber ich bin mir sicher, sobald es wärmer wird, wird es so ähnlich wie an der Schwanenwik-Brücke aussehen. 


Ich könnte hier stundenlang auf der Brücke stehen und mir die Fassaden der Speicher rechts und links anschauen. Ich mag das einfach.


Einen kleinen Blick habe ich dann aber doch mal schnell auf den Museumshafen in der Hafencity geworfen, bevor es dann weiter am Sandtorkai entlang ging.


... wo mir dann auch prompt einfiel, dass ich im "Spicy's", dem Gewürzmuseum lange nicht mehr gewesen bin. Da sollte man hin, es ist total spannend, die vielen verschiedenen Gerüche aufzunehmen.


Altes und Neues harmonieren hier schön wie ich finde und daher bin ich dann auch gleich nach rechts abgebogen zu den Magellan-Terrassen.


Ich habe mich auf den Magellan-Terrassen vor den schwarzen Elbphilharmonie-Info-Bau gestellt und der Musik gelauscht: 



Von dort aus dachte ich mir, ich könnte Euch eigentlich mit auf U-Bahn-Fahrt nehmen. Mit der neuen U4 von der Station Überseequartier bis zur Hafencity-Universität. Nicht jedoch, ohne Euch zuvor dieses Schaufenster zu zeigen.  


Also, kommt mit mir auf die Rolltreppe und genießt die Fahrt bis zur U-Bahn Station Hafencity Universität:




Ich finde diese U-Bahn-Station einfach nur schön. Dieses ständig wechselnde Licht hat etwas unglaublich Schönes, aber seht nur selbst:







Zurzeit ist es noch so (und ich weiß nicht, wie lange noch), dass die Station Hafencity-Universität nur am Wochenende und am Feiertag angefahren wird. Man kommt also mit der U-Bahn an, der U-Bahn-Fahrer steigt aus und geht zum anderen Ende des Zuges, setzt sich dort in den Führerstand und fährt ca. 7 Minuten später wieder zurück. Irgendwann in weiter Ferne soll die U-Bahn-Linie U4 ja bis zu den Elbbrücken verlängert werden, dann ist hier nicht mehr Endhaltestelle.

Ich bin dann wieder zurück zur Station Überseequartier gefahren, weil mir eingefallen ist, dass ich das Wasserschloss noch unbedingt fotografieren wollte. Also stiefelte ich (ach, nee, ich hatte ja Sneakers an und deswegen auch keine kalten Füße, wenn ich dies am Rande mal bemerken dürfte) direkt zum HHLA-"Rathaus". Auch dieses ist ein Gebäude, das muss man sehen und kennen. 




Von dort aus ist es nur noch ein Klacks bis zum Wasserschloss. Ein wunderbares Gebäude mitten in dem Fleet gelegen, das auf der rechten Seite eine Teestube beherbergt und mittig dann das Restaurant.



Ihr solltet unbedingt die Seite vom Wasserschloss Speicherstadt aufsuchen. Von der Rückseite her und dann noch ins rechte Licht gerückt - das verzückt einfach jeden Betrachter.

Tja ... von hier aus gings dann weiter zu den beiden prächtigen Kontorhäusern am Messberg. Dem Chilehaus und dem Sprinkenhof --> schaut Euch das nächste Posting an.

Kommentare:

  1. die Speicherstadt fand ich bei meinem Besuch in Hamburg auch richtig toll. Sowas gibs bei uns in Dresden eben doch nicht ^^

    LG und noch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dafür heißt Dresden ja auch Elbflorenz. Hat halt andere schöne Ecken (so habe ich mir sagen lassen, ich war noch nie selbst da).

      LG und auch dir ein schönes Wochenende

      Löschen
  2. Die Speicherstadt ist immer einen Besuch wert und ich bin sehr gerne dort!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.