Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 27. Oktober 2012

hessnatur Cardigan Check - Aufgabe 5

Nachdem ich bei der letzten Aufgabe im Cardigan Check von hessnatur zur Rebellin mutiert bin, kann ich die neue Aufgabe ohne Probleme angehen, weil ich weiß, dass dem Cardigan nichts passiert.

Und so lautet unsere dieswöchige Testaufgabe im Originaltext:

Darum geht’s beim“ Knitter-Test“: Die hohe Dehnbarkeit und Elastizität der Wollfaser  sorgen immer für einen gepflegten Auftritt, denn aufgrund dieser natürlichen Sprungkraft ist sie so gut wie knitterfrei. Das hängt mit dem chemischen Aufbau der einzelnen Wollfaser zusammen, die aus vielen Eiweißmolekül-Ketten gebildet wird. Diese Molekülketten sind sehr flexibel und dehnbar, was der Wolle zu ihrer Elastizität verhilft.
Deine Aufgabe: Du stellst den natürlichen Knitterschutz des Cardigans auf die Probe, indem Du ihn morgens in Deine Handtasche steckst und am Abend wieder herausholst, ihn direkt wieder trägst oder aufhängst. Das Gleiche kannst Du auch mit einem Baumwollshirt machen und den „Knitter-Look“ vergleichen :-) . Wie hat sich der Cardigan verändert, nachdem Du ihn aus der Handtasche geholt und für zwei Stunden über einen Stuhl oder auf einen Kleiderbügel gehängt hast? Dokumentiere mit Deiner Kamera das „vorher“ und „nachher“: Wie sieht der Cardigan aus, bevor Du ihn in Deine Handtasche steckst? Und wie, nachdem Du ihn aus der Handtasche geholt hast?
Quelle: hessnatur insider


Mein Cardigan und ein vergleichbares Baumwoll-Shirt knittern grad so vor sich hin, aber während ich dieses hier schreibe und mir die Aufgabe nochmals durchlese, stelle ich fest, ich werde die Aufgabe nicht hundertprozentig erfüllen können, weil ich keine Handtasche habe, sondern nur Umhängetaschen oder Messenger Bags. Aber das ist ja nur eine Kleinigkeit am Rande.

Nun denn, den Cardigan habe ich Freitag Abend aus dem Schrank geholt und ebenso ein langärmeliges Baumwoll-Shirt und sie dann beide in die Tasche gestopft.






So - und nun ist der Sonnabend da, d.h. sie haben beide den Abend und die Nacht in der Tasche verbracht und beim Rausholen hat sich mir das folgende Bild gezeigt:

Wie Ihr seht, man sieht .... nix .... Wahrscheinlich lag es an der Tasche, die nicht klein genug gewesen ist. Aber sei's drum. Da ich das Ergebnis bereits aus früherer Zeit kenne - als "alter Camper" bin ich es gewohnt, alles auf kleinstem Platz zu verstauen und beim Rausholen kann ich Teile aus Merino-Wolle problemlos wieder anziehen, ohne total verknittert auszusehen, kann ich diese Aufgabe als "bestanden" abschließen.

Schauen wir mal, was die nächste Aufgabe so bringt. Vielleicht kann ich diesmal dann ja mitreden.

Kommentare:

  1. Da hat Deiner den Handtaschenaufenthalt besser überstanden als meiner - aber auch meiner hat den Test bestanden. Ich musste ihn dafür aber noch lüften und tragen.

    Diese Woche finde ich den Test auch wieder viel sinnvoller als den vergangener Woche:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Diese Woche war besser. Ich bin trotzdem noch immer gespannt zu erfahren, ob ich die einzige bin, bei der der Cardigan in der Wäsche so eingelaufen ist. Vielleicht steht nächste Woche ja der Waschtest an :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.