Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 20. Oktober 2012

hessnatur Cardigan-Check - Aufgabe 4

So langsam werde ich ungehalten und ich frage mich, in welchem Film ich gerade bin ... oder ob dieser Cardigan-Check in Wirklichkeit ein psychologischer Test ist, bei dem geprüft wird, wie widerstandsfrei die Testerinnen die Aufgaben durchführen. 

Der Originaltext dieser neuen Aufgabe ist:


Darum geht’s: Schurwolle hat von ihrer Struktur her eine glatte Oberfläche. Darüber hinaus verfügen die einzelnen Fasern über einen natürlichen Feuchtigkeitsgehalt und laden sich im Vergleich zu anderen Fasern und Stoffen nicht elektrostatisch auf. Das bedeutet, dass einem die Haare niemals buchstäblich zu Berge stehen, wenn man den Cardigan über den Kopf zieht. Und vor allen Dingen, dass die Wolle dadurch kaum Schmutz annimmt und an sich bindet.
Deine Aufgabe: Nach einem schönen Herbstspaziergang durch Wald und Wiese ziehst Du den Cardigan über den Kopf aus und reibst damit Erde und Schmutz von einer besonders schmutzigen Stelle Deiner Schuhe ab. Du wartest einige Stunden, bis der Schmutz trocken geworden ist und klopfst ihn dann aus Deinem Cardigan aus.
Wir sind sehr an Deinem Ergebnis interessiert. Wie viel Schmutz bleibt am Cardigan noch hängen? Mach ein Foto von Deinem Cardigan mit Schmutz und nach dem Ausklopfen
Auszug aus dem Projektblog hessnatur-insider.com

Heute und hier beginnt mein Widerstand!

Diese Aufgabe, liebes hessnatur-Team, werde ich garantiert nicht durchführen. Ich werde keinesfalls mit meinem Cardigan nach einem Waldspaziergang meine Schuhe abwischen und mir wer weiß was für Dreck oder Hundekot oder andere tierische Exkremente in meinen Cardigan reiben. 
Die Teilaufgabe, den Cardigan über den Kopf gezogen, auszuziehen, kann ich erledigen: meine Haare laden sich nicht auf, haben sie allerdings auch noch nie gemacht.

Wer kommt bloß auf solche Aufgabenstellung?

Wie wär's wenn mal auf die Waschfähigkeit eingegangen würde? 

Wie ich letzte Woche bereits berichtet habe, ist der Cardigan bei der Wäsche im kalten Wollwaschprogramm extrem eingelaufen. Die Ärmel haben jetzt zwar die richtige Länge, dafür ist die eigentliche Länge der Jacke deutlich kürzer geworden und die Breite dafür deutlich größer. Es ist eigentlich nur noch ein Lappen in Cardigan-Form und nur noch für die Hundespaziergänge und für die Freizeit zu gebrauchen.

Kommentare:

  1. Oh, Dein Artikel ist nahezu wie meiner von heute Vormittag - habe aus genau dem gleichen Grund rebelliert und auch die Psychotestvermutung geäussert. Langsam ist es nur noch abstruss. Mal sehen, was noch kommt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Dann muss ich mal gucken gehen. Ja, in der Tat, langsam wird's merkwürdig. Und sowas habe ich bei noch keinem anderen Testprojekt erlebt. Und ich nehme an so einigen teil. Aber wetten, auch diese Aufgabe wird "mit Begeisterung" von den weiteren Testern durchgeführt?

      Löschen
    2. Diese Wette hast du verloren, ich habe da auch nicht mehr mitgemacht. Die letzte Aufgabe war mir dann echt zu krass. So ein teurer Cardigan und dann die Schuhe damit putzen? Ich weiß nicht was das soll aber das geht mir ebenfalls bisschen zu weit...

      Löschen
    3. tja, somit sind wir dann ja schon einmal zu dritt. Zurzeit knittert meiner grad in einer Umgängetasche gemeinsam mit einem anderen Shirt. Ich glaub, ich weiß schon, wie das ausgeht :-)

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo kurzundknapp, hallo Ines,

    danke für Euer ausführliches Feedback. Kritische Rückmeldungen sind uns besonders wichtig. So können wir in den Themen "Produktdesign", aber auch "Produkttestgestaltung" dazulernen. Die Test sind nicht so eng angelegt, wie es Euch erscheint. Gerne könnt ihr Eure eigenen Ideen einbringen. Andere Testerinnen haben diesen und andere Tests an ihren Alltag und ihre persönlichen Einstellungen angepasst und uns dazu eine Rückmeldung geschickt. Das ist wunderbar. Es geht lediglich darum die Wolle auf das jeweilige Attribut zu testen. Übrigens wartet eine Aufgabe zum Waschen schon und der Cardigan muss dafür vorher auch nicht dreckig gemacht werden. Das wird sicherlich für Euch und uns interessant, da ihr ja mit dem Waschen des Cardigans schon erste Erfahrungen gesammelt habt. Wir sind gespannt! :) Es ist schön, dass Ihr die Aufgaben so ernst nehmt und ausführlich darüber bloggt. Vielen Dank dafür. Ich hoffe ihr habt sonst viel Freude beim Testen.

    Ganz liebe Grüße.

    Euer David.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, David,

    danke für deine Rückmeldung. Ich bin jetzt in erster Linie gespannt, was die anderen Testerinnen für ein Waschergebnis haben - bin ich die Einzige, bei der der Cardigan so in der Länge eingelaufen ist? Die Breite ist dafür umso mehr gewachsen. Trotz Kaltwaschprogramm Wolle in der Waschmaschine.

    Das Attribut der Wolle gegenüber Baumwolle ist eh nicht zu schlagen :-)

    Viele Grüße
    kurzundknapp

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.