Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 4. August 2012

Gewinn: LUSH fresh handmade cosmetics

Ein Grund, warum ich so gern an Gewinnspielen teilnehmen, ist, dass ich dadurch Produkte kennen lerne, die ich sonst wohlmöglich nie ausprobiert oder gekauft hätte, weil ich gar nicht wusste, dass es die gibt.
Umso glücklicher war ich über meinen Gewinn von der Testfabrik, bei denen ich bei ihrer Facebook-Verlosung eines Lush-Pakets teilgenommen und, man glaubt es kaum, auch gewonnen habe.


Und so darf ich nun die folgenden Produkte mein eigen nennen und ausgiebig testen und ausprobieren:
 



Der American Cream Conditioner für meine Haare ist absolut topp. Er riecht sehr angenehm vanillig und auch den Honig riecht man. Andere Kunden sprechen davon, er rieche nach Milchshake. Hmmh, das kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber jeder hat ja ein anderes Geruchsempfinden. Von der Konsistenz her ist er etwas "dicker" als die mir bekannten und bisher benutzten Conditioner, lässt sich aber sehr gut im Haar verteilen und schon beim Auftragen merkte ich, wie weich die Haare werden. Irgendwie mochte ich gar nicht aufhören, den Conditioner einzumassieren, weil ich auch an der Kopfhaut so ein richtig angenehmes Gefühl hatte. Den werde ich mir auf  jeden Fall nachkaufen, so gut gefällt er mir.
Das andere Produkt, das Ultrabalm, ist bislang noch nicht mein absolutes Lieblingsprodukt. Wir beide haben uns noch nicht wirklich anfreunden können - was in erster Linie an den für mich gewöhnungsbedürftigen Geruch liegt. Dieser Ultrabalm ist die Universalwaffe gegen trockene Hautpartien, rissige Lippen oder einfach für Hautpartien, die Pflege bedürfen. Ich habe es erstmal auf dem Oberarm aufgetragen, der zurzeit sehr trocken ist und das Ergebnis hat mich auf jeden Fall überzeugt. Nur für meine Lippen werde ich Ultrabalm nicht verwenden. Erstens leide ich zum Glück nicht unter rissigen Lippen (was sich ja im Winter schnell ändern kann) und zweitens ... naja, der Geruch wäre dann direkt unter der Nase - wenn Ihr versteht, was ich meine.


Auf jeden Fall bin ich total happy, dass ich an dem Gewinnspiel von der Testfabrik teilgenommen habe, denn ohne dieses Gewinnspiel hätte ich zumindest den Conditioner nicht entdeckt.
Und da Wissenslücken dazu da sind, um geschlossen zu werden, möchte ich mit Euch jetzt auch mein neu gewonnenes Wissen zu Lush - fresh handmade cosmetics teilen.
Bildquelle: Screenshot http://www.lush-shop.de/ueber-uns_29.html


Schon allein aufgrund der Tatsache, dass sie bei LUSH auf Tierversuche komplett verzichten ist es mir wert, mir zukünftig zumindest den Conditioner weiterhin zu kaufen.
àprospos kaufen: Ihr könnt die Produkte entweder in deren Online-Shop bequem von zu Hause aus einkaufen oder in einem ihrer stationären Shops. In Hamburg beispielsweise, also da, wo ich herkomme, gibt es einen Shop in der Spitalerstraße und ab September dann auch neu im EEZ (Elbe-Einkaufs-Zentrum). Das ist doch schon mal gut zu wissen und so werde ich bei meinem nächsten Stadtbummel garantiert dort mal einen Stopp einlegen.


Aber was heißt nun "fresh handmade cosmetics"? Eben genau das! Die Produkte von LUSH werden nicht von Maschinen zusammengerührt, sondern von Menschen per Hand gemacht. Jedes Produkt trägt einen kleinen Aufkleber mit dem Namen des- oder derjenigen, der dieses Produkt hergestellt hat. Bei mir war Nicky so freundlich und hat den Conditioner zusammengerührt und abgefüllt. Und der Sticker sieht dann so aus:




So was gefällt mir ja nun, das ist mir ungemein sympathisch, so bekomme ich als Kundin irgendwie einen persönlicheren Bezug zu dem Produkt.


Fazit: Mir gefällt LUSH, deren Philosophie und Umsetzung. Und wer sich wie ich gern vernetzt, der findet LUSH sowohl auf Facebook als auch auf Twitter.



Kommentare:

  1. Danke für den schönen und ausführlichen Bericht.

    LG


    Die Testfabrik <3

    AntwortenLöschen
  2. gern geschehen. Schönes muss schön bedacht werden. LG kurzundknapp

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.