Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 27. Mai 2012

Summer in the City - Teil 2

Nachdem es mich gestern in die Hafencity und in den Hafen gezogen hat, ist heute die Aussenalster mein Ziel gewesen. Ein Hamburg-Bummel ohne Wasser geht einfach nicht.


Ausgangspunkt ist heute die U-Bahn-Station Lohmühlenstraße gewesen, wo man durch einen wunderschönen Park schlendert, in dem ich kurz anhielt und einer Gruppe zuschaute, die gerade Tai Chi machte, und schon nach kurzem Weg an der Aussenalster ankommt.


Von dort aus bin ich die Aussenalster "rechts rum" - also in Richtung Schwanenwik - gebummelt und es war auch noch gar nicht so voll wie ich ursprünglich vermutet hatte. Kurz vor der Grillwiese hat mich dann dieses Bild der kleinen Vogelfamilie erfreut und das Muttertier hat ganz interessiert in meine Richtung geschaut, damit ich ja ihre Kleinen in Ruhe lasse.




Weiter ging's den Schwanenwik entlang. "Schwanenwik" ist im übrigen eine Straße, die direkt an der Außenalstern entlang führt und ihren Namen von dem Lieblings-Aufenthaltsplatz der Schwäne hat, die das Bild der Alster ja so prägen. Schon seit 1872 trägt diese Straße diesen Namen.


Das prägende Bild der Schwanenwikbrücke ist aber dieses



 

Ja, auch Hamburg hat Brücken mit Liebesschlössern. Eine der bekanntesten Brücken ist eben diese an der Schwanenwik. Verliebte bringen dort als Beweis ihrer ewigen Liebe ein Schloss an und werfen den Schlüssel in das darunter liegende Gewässer, um ihre Liebe für immer zu besiegeln. Der Ursprung dieser "lucchetti dell'amore" liegt natürlich in meinem Lieblingsland, Bella Italia, genauer gesagt in Florenz - so wird vermutet.


Doch nicht überall stoßen diese Liebesschlösser auf viel Gegenliebe, wie das Hamburger Abendblatt zu berichten weiß. Zumindest wurden an der Fährhausbrücke Renovierungsarbeiten am Brückengeländer für das Entfernen der Schlösser genannt. 


Mein Weg führte mich dann weiter zu eine der vielen Alsterwiesen an der Schöne Aussicht, wo ich mich auf einer Bank niederließ und diesen schönen Ausblick genießen konnte











Dabei ist mir eingefallen, dass ich eine "Kreuzfahrt" auf der Alster auch mal wieder machen könnte. Auf obigem Bild ist das Alstercabrio zu sehen. Und bei diesem Sonnenschein und Traumwetter "oben ohne" auf der Alster, das ist der absolute Wahnsinn. Das muss ich mal machen.


Aber Kreuzfahrt auf der Alster? Ganz einfach: Auf der Außenalster gibt es 9 Alsteranleger, an denen man beliebig ein- und aussteigen kann. Fährt von von einem Anleger zum nächsten kostet die Fahrt 1,70 EUR pro Erwachsener. Oder aber, was ich dann machen würde, man kauft sich ein Tagesticket für 12 EUR und kann beliebig lange und oft hin- und herfahren. Eben eine Kreuzfahrt. Die Anlegestellen sind die Folgenden:


Bildquelle: http://www.alstertouristik.de/kreuzfahrt.php#plan
Obwohl ich kurz vor der Versuchung war, am Fähranleger Uhlenhorster Fährhaus einzusteigen, habe ich es mir verkniffen und bin lieber weiter geschlendert. Als ich an einer der zahlreichen Brücken vorbeikam und runterschaute dachte ich mir nur: "verdammt viel los hier"




Langsam wurde es immer wärmer, die Füße schmerzten, meine Blase, die ich mir gestern in meinen neuen Sandalen gelaufen habe, fing langsam an, so richtig zu zwiebeln, dass ich mir gedacht hatte, es langt für heute, aber eine Abkühlung täte auch gut. Und als ob Hamburg Wasser meine Gedanken erraten konnte, stand ich plötzlich vor diesem genialen Teil, das ich gestern bereits in der Hafencity gesehen habe, mir jetzt aber wie gerufen kam: "Wasser!!!!". Na denn, Prost und bis zum nächsten Bericht





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.