Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 10. Februar 2012

supermarkt.de - DER Lieferdienst für Hamburg

Teil 1 - Allgemeines und Bestellung

Heute möchte ich euch einmal ein wirklich gelungenes Start-Up für Hamburg vorstellen: viele haben sich dran versucht, viele sind gescheitert, haben aufgegeben oder es gar nicht erst umgesetzt und umso schöner ist es, dass supermarkt.de in Hamburg an den Start gegangen ist und nach einer kurzen Stadtteil beschränkten Testphase nun ganz Hamburg beliefert.


Aber wer ist eigentlich supermarkt.de? Schaut man auf die Rubrik Über uns findet man den folgenden Eintrag, den ich der Einfachheit halber kopiert habe:


Zitat Anfang

supermarkt.de ist der Online-Supermarkt für Hamburg, der im November 2011 für die Hansestädter online geht. Den Kunden steht im Internetshop ein Vollsortiment zur Auswahl, zu dem frische, trockene und Tiefkühl-Lebensmittel als auch Getränke und Drogerieartikel zählen. Neben hoher Qualität der Waren, stehen Frische und Regionalität im Fokus: Bio-Obst und -Gemüse kommen zu einem großen Anteil von Lieferanten aus dem Hamburger Umland oder Schleswig-Holstein. Das zentrale Lager ermöglicht eine schnelle, frische und persönliche Lieferungen innerhalb der Hansestadt. Die Boten des unternehmenseigenen Lieferservices bringen den Einkauf zu einer vereinbarten Zeit direkt vor die Haustür. Zum Start liefert supermarkt.de frei Haus.


Unternehmensprofil

Die Kunden haben bei supermarkt.de die Möglichkeit, ihren Wocheneinkauf bequem von Zuhause oder dem Arbeitsplatz aus zu tätigen. Die Lieferung erfolgt innerhalb eines Werktages durch einen supermarkt.de-Boten. Die unangenehmen Seiten des Einkaufens fallen somit weg: Keine Parkplatzsuche im Feierabendverkehr, kein Schlangestehen, kein Tütenschleppen.

Supermarkt.de hebt sich durch folgende Punkte von anderen Wettbewerbern im Online-Lebensmittelhandel ab:

  • Die Kunden können die Lieferung ihrer Einkäufe auf die Stunde genau planen. Wartezeiten fallen somit praktisch weg.

    • Durch die strenge Kühlpolitik wird die Kühlkette der Lebensmittel bis vor die Haustür des Kunden nicht unterbrochen. Die gekühlten Lieferwagen sorgen für die nötige Kühlung während des Transports.

    • Der regionale Bezug des Bio-Obst und Gemüses ermöglicht eine flexible Just-in-time-Lieferung der Frischware. Damit garantiert supermarkt.de, dass frische Waren nicht länger als nötig im Lager bleiben.

    • Nachhaltigkeit ist auch für supermarkt.de ein wichtiger Aspekt. Um unnötige Doppelfahrten der Boten zu verhindern, bietet die Zeitfensterauswahl am Ende der Bestellung einen Nachbarschaftsrabatt: Zeitfenster, die grün markiert sind, zeigen, dass bereits ein Kunde in der näheren Umgebung in diesem Zeitraum bestellt hat. Der Kunde zahlt innerhalb dieses Zeitfensters weniger Liefergebühren und verhindert somit zusätzlich unnötigen CO2-Austoß.

    Die Preise des Online-Supermarktes werden mit denen des stationären Handel vergleichbar sein. Bei einem Mindestbestellwert von 25 Euro fallen später lediglich zwischen 1,95 und 4,95 Euro Liefergebühren an.

    Die in Privatbesitz befindliche Aktiengesellschaft wurde im März 2011 von den Vorständen Dominik Mühl, ehemals Projektleiter bei der CatCap Coporate Finance und Arne Stock, Vorstand der portalis Gruppe, gegründet. Im Aufsichtsrat befinden sich unter anderen der Hamburger Unternehmer und supermarkt.de Investor Robert A. Kabs, der seit fast 20 Jahren geschäftsführender Gesellschafter der Kabs Polsterwelt ist.
    Zitat Ende


    Alleine schon die Tatsache, dass zu Beginn der Testphase die Lieferung kostenfrei stattfindet und der Mindestbestellwert lediglich 25 EUR beträgt, man aber als Neukunde bei seiner Erstbestellung 15 EUR Rabatt erhält, die automatisch abgezogen werden, lädt schon zum Einkaufen ein. Und wer dann wie in diesem Falle ich krankheitsbedingt an die Wohnung gebunden ist und keine Chance hat, in Supermärkten einzukaufen, nimmt diese Möglichkeit umso dankbarer auf.


    Los geht's also:


    Man kann sich zunächst registrieren und ein Benutzerkonto einrichten oder aber zuerst einkaufen und dann zum Abschicken der Bestellung sein Benutzerkonto anlegen.


    Auf der Startseite findet man auf dem ersten Blick schon alle relevanten Informationen:


    Quelle: Screenshop supermarkt.de
    Und man sieht dann auch sofort die Rubriken, in denen man shoppen kann, nämlich Frisches / Haltbares / Süßwaren / Tiefkühlkost / Getränke / Drogerie / Haushalt / Tiere / Baby / Gesundheit - also alles, was man in einem stationären Supermarkt auch findet. 


    Jede einzelne Rubrik ist dann wiederum in Unterkategorien aufgeteilt - hier am Beispiel "Frisches" aufgezeigt:

    Quelle: Screenshot supermarkt.de
    Und hier kann man mit einem Klick auf die jeweilige Unterkategorie sehr schön die Auswahl treffen, die man für sich so haben möchte:

    Quelle: Screenshot supermarkt.de
    Quelle: Screeenshot supermarkt.de
    Und wie man schon auf diesen Bildern erkennen kann, die Preise sind absolut vergleichbar mit den normalen Supermarkt Preisen, es gibt sowohl Discounter-Angebote wie hier die 500-g-Spiralnudeln für 49 ct, aber eben auch die Markenprodukte wie Barilla Fusilli für 1,49 € - also ein ganz normaler Supermarktpreis.


    Und so shoppt man sich also durch die Rubriken, füllt seinen Warenkorb und wenn man fertig ist geht man zur Kasse und wählt sich das für sich gewünschte Lieferfenster aus.


    Und hier kommt wieder etwas besonderes, was ich so nicht erwartet hätte: man kann sich sein Lieferfenster stundengenau aussuchen - also in meinem Fall habe ich mich für Montag zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr entschieden. Und: man kann auch noch etwas für die Umwelt tun, indem man sich für die Lieferung in ein grün markiertes Zeitfenster entscheidet - das bedeutet, dass supermarkt.de sowieso zu dieser Zeit in die Gegend fährt und somit unnötige Doppelfahrten vermieden werden!


    Zu der Lieferung schreibt supermarkt.de:
    Zitat Anfang:

    Die Lieferung

    Wir liefern zu Ihrem Wunschtermin
    Verschlossene Supermarkttüren zu später Stunde oder lange Wartezeiten an Supermarktkassen haben jetzt ein Ende. Auch das Schleppen schwerer Einkaufstüten und Kisten müssen Sie nicht mehr selbst erledigen. Das übernehmen wir für Sie. Sie warten bequem zu Hause oder im Büro bis die Lieferung bei Ihnen eintrifft. Diesen Termin können Sie auf die Stunde genau bestimmen. Unser firmeneigener Lieferservice überbringt Ihnen Ihre Bestellung innerhalb eines Werktages. Wenn Sie bis 19 Uhr bestellen, kann die Anlieferung bereits am Folgetag um 8 Uhr erfolgen. Wenn Sie Ihre Einkäufe lieber zu einem anderen Zeitpunkt erhalten möchten, ist das kein Problem. An Werktagen liefern wir bis 22 Uhr und am Wochenende zwischen 9 und 20 Uhr.  Wählen Sie sich einfach Ihr gewünschtes Zeitfenster aus. Unser Lager am Rande Hamburgs ermöglicht eine schnelle Lieferung und unsere gekühlten Lieferfahrzeuge sichern die Frische und Qualität unserer Produkte. Im Gegensatz zum Paketversand befindet sich Ihre Bestellung bei uns nie über Nacht in der Auslieferung. Unsere Ware gelangt somit mit ununterbrochener Kühlkette auf direktem Wege zu Ihnen nach Hause.       

    Gutes für die Umwelt tun
    Mit unserer „grünen Stunde“ haben Sie die Möglichkeit die Umwelt zu schonen und gleichzeitig auch noch Geld zu sparen. Achten Sie einfach bei der Auswahl Ihrer gewünschten Lieferzeit auf grün markierte Zeitfenster. Entscheiden Sie sich ebenfalls für dieses Zeitfenster verhindern Sie Doppelfahrten unserer Lieferanten und  unnötigen CO2-Ausstoß, zudem erhalten Sie einen Nachbarschaftsrabatt in Form von niedrigeren Lieferkosten. Außerdem vermeiden Sie mit Ihrem Einkauf bei supermarkt.de, anders als beim Paketversand, zusätzlichen Verpackungsmüll. Tun Sie Gutes für die Umwelt und stärken Sie mit Ihrer Bestellung den Heimatmarkt.  

    Muss nicht teuer sein
    Testkäufe im stationären Handel haben ergeben, dass die Preise für einen durchschnittlichen Einkauf bei supermarkt.de mit denen eines stationären Supermarktes weitgehend vergleichbar sind. In der Startphase fallen für Sie keinerlei Lieferkosten an. Die Zeit und die Kraft, die Sie mit Ihrer Onlinebestellung sparen und für wichtigeres nutzen können, sind nahezu unbezahlbar.  Rund die Hälfte der Bundesbürger verbringen durchschnittlich fünf Tage im Jahr im Supermarkt, 40% sogar bis zu zehn Tage, um Produkte und Lebensmittel des täglichen Bedarfs einzukaufen. Zudem schleppen wir bis zu zwei Tonnen Lebensmittel jedes Jahr nach Hause. Von den Spritkosten zum Supermarkt und wieder zurück und der nervenaufreibenden Parkplatzsuche ganz zu schweigen.
    Zitat Ende


    Allgemein anzumerken ist noch, dass supermarkt.de hervorragend in Sachen Social Media unterwegs ist:


    Man findet sie bei Facebook
    Quelle: screenshot Facebook Fanpage
    und zwar nicht nur, indem sie dort einfach nur vertreten sind, sondern sie antworten auch umgehend und gehen so mit ihren "Fans" in die direkte Kommunikation.


    Weiter sind sie auf Twitter zu finden und auch hier gilt wie bei Facebook - sofortige Kommunikation wird groß geschrieben. Sie retweeten nicht nur eigene Beiträge oder die, in denen sie erwähnt werden, sondern gehen in direkte Kommunikation.

    Weiter hervorzuheben ist auch der Auftritt auf Google Plus und relativ neu das eigene Blog, auf dem Neuigkeiten oder auch Rezepte veröffentlicht werden - und auch hier die Kommentare ernst genommen werden und direkt die Ansprache zu dem Absender gesucht wird.


    Schon allein aus diesen genannten Gründen ist supermarkt.de als absolut vorbildlich einzustufen.


    Teil 2 meiner Berichterstattung folgt dann am Montag, wenn die Lieferung eingetroffen ist und ich über die Verpackung, die Freundlichkeit des Boten, der Vollständigkeit und des Zustands der gelieferten Ware berichten kann.  

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.