Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 9. Februar 2012

Neues Testprojekt: Hamburger Abendblatt iPad App

Uns Hamburger (oder zumindest mich) begleitet seit meiner Kindheit die Hamburger Tagszeitung, nämlich das Hamburger Abendblatt. Schon meine Eltern hatten diese Zeitung abonniert und damals - also zu meiner Kindheit - kam die Zeitung per Zusteller (meistens Schüler) immer am Nachmittag, so dass ich Glück hatte, die Zeitung für mich zu haben, weil mein Vater erst abends von der Arbeit kam, meine Mutter keine Zeit und meine Schwester eh kein Interesse hatte.


Als ich dann alt genug war (so ca. 14 Jahre alt), wollte ich bei einem Schüleraustausch nach Frankreich teilnehmen, der nicht ganz billig war, also musste ich Geld dazu verdienen. Und wie hat man das in den 70er Jahren in Hamburg gemacht? Man trug das "Abendblatt" aus. Bei Wind und Wetter bin ich nach der Schule raus, die Fahrradtaschen voll mit der Zeitung und habe sie den Abonennten gebracht.


Heute hat es sich grundlegend geändert. Den Abonnenten wird die Zeitung schon morgens früh, also so richtig früh, zugestellt. Aber es werden jetzt auch mehr und mehr Menschen, die keine Papiervariante des Hamburger Abendblattes mehr haben wollen, sondern die wie ich, das Abendblatt online lesen.


Da ich jetzt nämlich kein Abonnent mehr bin, muss ich mich mit der online Variante zufrieden stellen, die leider nur ein Basicangebot liefert, die wirklich interessanten Artikel sind den Abonnenten vorbehalten, weil sie zahlungspflichtig sind.


Die perfekte Variante und damit aber die gegenüber der Papierversion viel bessere Variante ist die iPad App des Hamburger Abendblattes:


Glücklicherweise verfüge ich über ein iPad2, so dass ich mich riesig gefreut habe, diese App, bzw. das Abendblatt jetzt ein Jahr lang kostenfrei auf dem iPad zu lesen und zu testen, Verbesserungsvorschläge zu machen etc.

Beim Starten der App erscheint das folgende Bild:


Man kann dann im unteren - grauen - Bereich direkt auf die Schlagzeilen Artikel klicken oder auf die einzelnen Rubriken, also Nachrichten, Hamburg, Region, Politik, Wirtschaft, Sport, Aus aller Welt oder aber man klickt im oberen grünen Bereich auf die jeweilige Tagesausgabe, die sich dann lädt und exakt wie die Papiervariante auf dem Bildschirm erscheint



Dies ist die Titelseite der gestrigen Ausgabe. Man kann durch die Zeitung blättern, durch Doppelklick einen Artikel öffnen und lesen, eben genauso wie die Papiervariante, aber ohne sich die Finger mit der ekligen Druckerschwärze zu verschmieren.



Man hat also die klassische Doppelseitenansicht, wo man dann auch wieder auf die jeweiligen Artikel doppelklicken kann, um den Artikel zu öffnen und zu lesen.


Oder mit der typischen 2-Finger-iPad-Geste den Artikel oder Bereich einfach größer ziehen.























Darüber hinaus bietet die iPad App allerdings auch den multimedialen Bereich der Bilder- und Videogalerie, die sehr schön aufgearbeitet ist, tolle Bilder- oder Videostrecken beinhaltet:

Fotoquelle aller Bilder: iPad App des HA

Alles in Allem eine großartige Alternative zur Papierversion des Hamburger Abendblattes und ich freue mich schon jetzt drauf, dass mich die Zeitung wieder tagtäglich begleitet und zwar in ihrem kompletten Umfang und nicht nur die für alle freien und zugänglichen Inhalte.

Ich werde weiter berichten, was mir so positiv oder auch negativ auffällt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.