Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 26. Dezember 2011

Wo führt uns die Gratiskultur noch hin?

Für mich als Konsument finde ich es prima, wo es nicht alles derzeitig gratis Angebote gibt - nur: wo führt uns das noch so hin? Wird es nicht darauf hinauslaufen, dass der Kunde mit dem Kauf wartet, bis es das gewünschte Produkt kostenlos irgendwo gibt?

Fangen wir im Kleinen an:

jedes Jahr zu Weihnachten gibt es von iTunes eine App mit der man sich vom 26. Dezember bis 6. Januar - eben 12 Tage lang - jeden Tag kostenlos etwas runterladen kann. Mal sind es einzelne Musiktitel, mal Alben, mal ganze TV-Folgen, mal ein Spielfilm. Also irgendetwas ist immer dabei.

Als Pendant hierzu gibt es bei amazon täglich einen MP3-Gratis-Download im so genannten MP3-Feuerwerk Der täglich gratis runterzuladende Titel wird dann noch mit einem Hinweis auf weitere 31 Titel, die gratis sind, ergänzt. So kann man sich seine Musiksammlung schön ergänzen.

Und neu - oder zumindest von mir neu entdeckt sind die Kindle Gratis Tage, die ebenfalls vom 25. Dezember bis 6. Januar (kommt mir der Zeitraum nicht bekannt vor?) laufen, und an denen man sich täglich ein Kindle-Buch (zum Start am 25. Dezember waren es 5! Bücher) gratis runterladen kann.

Man braucht hier keinen Kindle, es reicht, einen Rechner (in meinem Fall MacBook), ein iPad oder ein iPhone sein Eigen zu nennen und schon geht es los. Ich hatte gestern an meinem MacBook die Bücher runtergeladen und haben dann später entdeckt, dass es eine App sowohl für das iPhone als auch für das iPad gibt, mit dem dann die entsprechenden Downloads gestartet werden können und die Bücher gelesen werden können. Und: die Synchronisation erfolgt automatisch mit dem Rechner.

Noch Fragen? Nur gratis ist schöner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.